BETEN | Schlicht und ergreifend

Beten tun wir alle mal mehr, mal weniger, spontan, routiniert, vielleicht an besonderen Orten und mithilfe besonderer Formen, gut vorbereitet – weil wir in unserer Funktion öffentlich gefordert sind, schlecht vorbereitet, weil spontan und kein anderer da ist und wir in unserer Funktion öffentlich gefordert sind.

Wir beten vielleicht begeistert, sogar enthusiastisch, weil irgendetwas super gelaufen ist. Wir beten weinend, weil uns wieder einmal eine unfassbar, nicht verstehbar leidvolle Nachricht erreicht: „Unerhört!“

Auf den Herbsttagungen 2019 möchten wir Ihre eigene Gebetskultur und die Ihrer Gemeinde mit frisch/fröhlichen Inspirationen und tief/geistlichen Erfahrungen anregen.

Dabei geht es nicht um ein: „Wir müssen mehr beten, weil …“, sondern um das einfache Beten als Lebenselixier.

Zu folgenden Perspektiven werden wir dich einladen:

  • Ich bete sehnsuchtsvoll, ergriffen von der Schönheit Gottes
  • Ich bete verwurzelt, lernend von den Erfahrungen einer segensreichen Kirchengeschichte
  • Ich bete zuversichtlich, vor dem Thron Gottes stehend
  • Ich bete verantwortungsvoll, übernehme priesterliche Verantwortung für eine ganze Welt
  • Ich bete sinnlich, mit meinem ganzen Körper
  • Ich bete gemeinsam, mit meinen Freunden und einer starken Gemeinschaft

Ich lade Sie herzlich ein, bei den Herbsttagungen 2019 dabei zu sein! (Downloads)

Ihr Bernd Kanwischer